Tempelhof: Schönheit der Anarchie

Unter diesem Titel ist heute im Feuilleton des Neuen Deutschland ein schöner Text von Ekkehart Krippendorf zu lesen. Er bringt dort Euphorische Gedanken über einen Weltbeispiel-Platz in Berlin – und eine Befürchtung … zum Ausdruck.

Wir zitieren den Anfang:
„Es gibt derzeit – und zu befürchten steht: nicht mehr lange – einen zumindest in Deutschland, vielleicht darf man sogar sagen: auf der Welt einzigartigen Ort, wo man die gewissermaßen außerweltliche, utopische und darum einmalige Atmosphäre real existierender Anarchie, zu deutsch: Herrschaftsfreiheit, erleben, erfahren und als Fußgänger besichtigen kann: das freie Feld des stillgelegten Flughafens Tempelhof in Berlin.“

Der Rest ist unter obigem Link nachzulesen.





Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: