Kein Zaun steht ewig

Die Berliner Jusos haben uns informiert, dass sie auf ihrer Landesdelegiertenkonferenz im November 2009 eine Resolution verabschiedet haben,die die umgehende Öffnung des Tempelhofer Feldes verlangt. Unter dem Titel „Inge öffne das Feld“ werden die geplanten Entwicklungen vorgestellt und das Öffnungskonzept kritisiert. Daneben wird die Situation in Nord-Neukölln thematisiert und zum Schluss fordern sie:

Die sofortige Öffnung des Zauns um das Tempelhofer Feld!
Freier Zugang der Brachfläche ab sofort, für alle und zu jeder Tageszeit!
Sozial gerechte Stadtentwicklungspläne, die den Anwohnerinnen und Anwohnern nutzen und durch die sie (sich) nicht verdrängt (fühlen) werden!

Der gesamte Text Resolution der Berliner Jusos als PDF-Dokument, 650 KB.

Auch die TAZ widmet sich zum Jahresende der geplanten Öffnung des Geländes am 8. Mai 2009 Der Zaun fällt – ein bisschen .
Wir wurden auch um einen Kommentar gebeten und teilweise zitiert. Hier der gesamte Text als Wort zum Jahresende:

Die geplante „Öffnung“ des Tempelhofer Feldes mit Beibehaltung des Zaunes, Wachschutz und nächtlicher Schliessung ist für uns nur eine Scheinöffnung, eine Farce und eine Beruhigungspille für die Öffentlichkeit. Mit seiner Angst vor unkontrollierten Nutzungen des Geländes des ehemaligen Flughafens würde der Senat am liebsten alles geschlossen halten. Wir sind gespannt darauf, wie die abendliche Schliessung funktionieren soll. Das wird noch viel Spass geben. Und es sind auch schon ganz andere Zäune und Mauern gefallen.





Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: