Archiv für Dezember 2009

Kein Zaun steht ewig

Die Berliner Jusos haben uns informiert, dass sie auf ihrer Landesdelegiertenkonferenz im November 2009 eine Resolution verabschiedet haben,die die umgehende Öffnung des Tempelhofer Feldes verlangt. Unter dem Titel „Inge öffne das Feld“ werden die geplanten Entwicklungen vorgestellt und das Öffnungskonzept kritisiert. Daneben wird die Situation in Nord-Neukölln thematisiert und zum Schluss fordern sie:

Die sofortige Öffnung des Zauns um das Tempelhofer Feld!
Freier Zugang der Brachfläche ab sofort, für alle und zu jeder Tageszeit!
Sozial gerechte Stadtentwicklungspläne, die den Anwohnerinnen und Anwohnern nutzen und durch die sie (sich) nicht verdrängt (fühlen) werden!

Der gesamte Text Resolution der Berliner Jusos als PDF-Dokument, 650 KB.

Auch die TAZ widmet sich zum Jahresende der geplanten Öffnung des Geländes am 8. Mai 2009 Der Zaun fällt – ein bisschen .
Wir wurden auch um einen Kommentar gebeten und teilweise zitiert. Hier der gesamte Text als Wort zum Jahresende:

Die geplante „Öffnung“ des Tempelhofer Feldes mit Beibehaltung des Zaunes, Wachschutz und nächtlicher Schliessung ist für uns nur eine Scheinöffnung, eine Farce und eine Beruhigungspille für die Öffentlichkeit. Mit seiner Angst vor unkontrollierten Nutzungen des Geländes des ehemaligen Flughafens würde der Senat am liebsten alles geschlossen halten. Wir sind gespannt darauf, wie die abendliche Schliessung funktionieren soll. Das wird noch viel Spass geben. Und es sind auch schon ganz andere Zäune und Mauern gefallen.

FNP, Task Force Okerstrasse usw.

Eigentlich sollte in diesem Jahr die Änderung des Flächennutzungsplanes (FNP) zum Tempelhofer Feld im Abgeordnetenhaus über die Bühne gehen. Mit der geplanten Änderung wird das Gelände zum Bebauen freigegeben und damit kann das Columbia-Quartier und das Stadtquartier Neukölln an der Oderstrasse realisiert werden. Auf der letzten Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung und Verkehr am 7.12. 2009 stand die Vorlage zur FNP-Änderung auf der Tagesordnung. Der Punkt wurde aber nicht mehr behandelt und die vorgesehene Besprechung der Planungen zu IGA (Internationale Gartenbauausstellung) 2017 und IBA (Internationale Bauausstellung) auf dem ehemaligen Flughafengelände ist ebenso aufs nächste Jahr verschoben worden.

Die Zeitschrift Jungle World hat in der Ausgabe Nr. 49 vom 3.12.2009 auch mal das Themas Tempelhofer Feld behandelt. In dem lesenswerten Artikel Tempelhofer Flower Power wird über die Planungen
für die IGA und die Veränderungen für die angrenzenden Quartiere berichtet.

Im Schillerkiez ist mittlerweile einiges in Bewegung geraten. Ursache ist die Task Force Okerstrasse, mit der das Quartiersmanagement (QM) Schillerpromenade die „Probleme“ mit den Sinti und Roma in der Okerstrasse und die „Trinkerproblematik“ in der Schillerpromenade bekämpfen will. Es gab zwei Stadtteilversammlungen und eine Propagandaveranstaltung des QM, die mit Polizei in Zivil und Uniform vor und in der Kirche stattfand. In der Oderstrasse standen auch 6 Mannschaftswagen bereit. So gross war die Angst des QM. Wir haben eine Seite mit Materialien, Texten und Presseartikeln zu Task Force und Quartiersmanagement eingerichtet. Eine weitere Seite informiert über die geplante Umgestaltung der Karl-Marx-Strasse zur schicken Einkaufsmeile für die Jungen,Bunten und Erfolgreichen.

Am Montag, den 14. Dezember findet im Syndikat, Weisestrasse 56 um 20 Uhr eine weitere Stadtteilversammlung statt.

Es gibt ein neues Blog zu Nord-Neukölln Das gemeine Wesen , das sich auch manchmal der Thematik QM widmet.

Seniorenspielplatz Tempelhofer Feld

Auch die Neuköllner CDU hat Ideen für die Nachnutzung des ehemaligen Flughafens Tempelhof. Sie setzt sich konsequent für ihr Wählerklientel ein und fordert einen Seniorenspielplatz auf dem Gelände. Auf der heutigen Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Neukölln gibt es deshalb den Antrag von CDU-Mann Klaus Peter Mahlo unter dem Tagesordnungspunkt Ö 13.10 :
Seniorenspielplatz auf dem Gelände Flugplatz Tempelhof

Der Antrag lautet:

„Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:
Das Bezirksamt wird gebeten, sich bei der Senatsverwaltung dafür einzusetzen, dass auf dem ehemaligen Flugplatzgelände im Bereich Neuköllner Gebiet in der Planung der Nachnutzung ein Seniorenspielplatz miteinbezogen wird.“

siehe auch den Sitzungskalender der BVV Neukölln




Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: