Zaunöffnung durch „wütende Anwohner“

Gestern Abend berichtete die Abendschau des RBB über eine Attacke auf den Zaun am Ex-Flughafen. Auch Pressemeldungen des heutigen Tages ist zu entnehmen, dass in der Nacht zu Dienstag Aktivisten eine Teilöffnung des Zauns durchführten. Wir dokumentieren eine Pressemitteilung der Aktivisten:

Heute morgen, Dienstag den 13.10.2009, haben wir begonnen, den Zaun um die leerstehende Wiese des Ex-Flughafen Tempelhofs für ALLE zu öffnen.

Der Senat hat vor 10 Tagen sein Konzept für die „Öffnung“ von Tempelhof vorgestellt. Der Plan vom Senat ist ein mit Sicherheitszaun und Öffnungszeiten sowie Wachschutz kontrollierter Park. Zeitgleich bewirbt sich der Senat für eine Internationale Gartenausstellung auf Tempelhof. Zudem sind die Vorstellungen des Senats von Luxusquartieren im Rahmen einer Internationalen Bauausstellung vorhanden. Dies alles steht im Zeichen der neoliberalen Stadtpolitik des Senats, mit dem Zieh soviel Kapital wie möglich aus der Stadt zu holen. Dies geschieht auf Kosten von uns allen.

Die Farce von eurer „Öffnung“ von Tempelhof macht uns wütend. Die Attraktionen mit denen der Senat wirbt, werden sowieso durch eine Bebauung von Luxusquartieren relativiert. Zudem wird dadurch der Park vor den Anwohner_innen verschlossen gehalten. Eine Öffnung für ALLE hat der Senat bis jetzt verhindert und auch nie gewollt.

Die Versuche am 20.6. sowie 26.7. konnte der Senat nur mit einer Streitmacht von Polizist_innen, verhindern, welche exzessiv Gewalt anwendete. Die Polizei schreckte noch nicht einmal davor zurück, mit ihren Schusswaffen zu drohen.

Deswegen sehen wir keine andere Möglichkeit, als die Öffnung selbst in die Hand zu nehmen um Tempelhof für ALLE zu öffnen.

Wir wehren uns gegen die neoliberale Stadtentwicklung!

Tempelhof für alle öffnen!

-wütende Anwohner_innen

Zeitungsmeldungen in der Presseschau .





Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: