Polizeigewalt in Tempelhof

Einen vorläufigen Eindruck vom martialischen Polizeieinsatz am vergangenen Samstag vermittelt ein Artikel auf indymedia vom 22. Juni :

„Bei der geplanten Besetzung des ehemaligen Flughafens Tempelhof haben die eingesetzten Beamten an unzähligen Stellen Gewalt gegen Demonstrant_innen ausgeübt. Einge dieser Fälle werden im fogenden Bericht dokumentiert. Außerdem wird aufgezeigt, wie Medien und CDU/FDP in Berlin eine Stimmung angeheizt haben, die dieses Verhalten der Staatsgewalt so erst ermöglicht hat.“

Der Rest des Textes Berlin: Polizeigewalt in Tempelhof auf indymedia.

Eine weitere Dokumention von Polizeigewalt auf der Website der Hedonistischen Internationale .

Es werden weiter Informationen gesammelt. Gedächtnisprotokolle und Augenzeugenberichte können am Dienstag zwischen 16 und 18 Uhr bei der Bürostunde der Initiative „Tempelhof für Alle“ in dem Stadtteilladen Lunte, Weisestr. 53 abgegeben werden. Der Ermittlungsausschuss im Mehringhof, Gneisenaustr.2a (Dienstags, 20 -22 Uhr) ist auch ein guter Anlaufpunkt. Berichte sollten nicht per E-Mail oder Post versandt werden, da die Polizei natürlich auch an solchen Protokollen interessiert ist.





Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: