Archiv für Juni 2009

Protest gegen SPD-Stadtpolitik-Veranstaltung

Die Soziale Stadt für Alle erkämpfen -
Widerstand gegen den SPD/Linke-Senat und Wowereit!

Am Freitag, den 03.07.09 um 17 Uhr, veranstaltet die SPD im Radialsystem in der Holzmarktstraße, mitten im „MediaSpree“-Gebiet, eine Veranstaltung unter dem Titel „Heimat Metropole – Sozialdemokratische Politik für moderne Großstädte“. Wir protestieren aufs Schärfste gegen diese Veranstaltung und rufen zu breitem und vielfältigem Protest auf.
….
Der SPD/Linke-Senat kennt offenbar wenig Grenzen, um diese Politik der Interessen der Konzerne zu verteidigen. So wurde am letzten Wochenende in Tempelhof die leere Wiese, die schon lange der Bevölkerung hätte offenstehen sollen, in einem millionenteuren Polizeieinsatz gegen tausende Demonstrant_innen, die die sofortige Öffnung für die Öffentlichkeit und alternative Planungen für die Zukunft forderten, verteidigt. Hier kam es auch zu massiven Übergriffen der Polizei auf Demonstrant_innen, zu vielfältigen Verletzungen durch Schlagstockeinsatz und Pfefferspray.

Viele Menschen sind enorm sauer über die Stadtpolitik von SPD und Linke in Berlin, der Prügeleinsatz gegen die Tempelhof-Demonstrant_innen vom letzten Wochenende, von Wowereit wohlwollend zur Kenntnis genommen, ist hier nur die Spitze des Eisberges.

Als Redner_innen bei der Veranstaltung am 03.07. sind neben Wowereit übrigens auch Frank-Walter Steinmeier, Franz Müntefering und Ritt Bjerregaard angekündigt. Bjerregaard, Oberbürgermeisterin von Kopenhagen, war verantwortlich für die brutale Räumung des Jugendzentrums „Ungdomshuset“ im März 2007, in deren Folge es zu tagelangen, heftigen Protesten kam.

Wir rufen alle Menschen, die Interesse an einer Stadtentwicklung haben, die sich an den Bedürfnissen der Menschen und nicht nur an denen der profitorientierten Konzerne orientiert, die die Schnauze vollhaben von der Vertreibung alternativer Projekte und von MediaSpree, von der Subventionierung der Konzerne, von Luxusbauvorhaben in der Innenstadt und steigenden Mieten, auf, auf kreative und vielfältige Art und Weise gegen diese Veranstaltung, die in den Augen der betroffenen Menschen als blanker Hohn erscheint, zu protestieren.

Die Soziale Stadt für Alle erkämpfen – Ausgrenzung, Armut, steigende Mieten, Verdrängung stoppen!

Der ganze Aufruf mit allen Unterstützern auf der Website der AG Spreepirat_innen bei MediaSpree versenken!

Umfrage Schillermarkt

Das Studenten-Projekt „Grand Opening Tempelhofer Feld“ an der TU Berlin hatte am 6. Juni einen Informationsstand auf dem neuen Schillermarkt in Neukölln. Bei einer Umfrage wurden Passanten zu ihren Ideen für des Tempelhofer Feldes befragt. Es wurde überwiegend eine Nutzung als Park gewünscht, wie auch Interesse an Möglickeiten für Sport und Freizeit geäussert. Die Ergebnisse sind in dem Beitrag Umfrage auf dem Schillermarkt auf dem Blog Tempelhofdebatte zusammengestellt.
Sie entsprechen auch überwiegend der Ideensammlung die an einem Infostand am Zaun am 3. Mai entstand, der von uns gemacht wurde: Deine Idee für Tempelhof .
Interessant an der Befragung auf dem Schillermarkt ist das Ergebnis, dass immerhin 1/3 den Zaun, der das Tempelhofer Feld begrenzt, erhalten will.

Video Squat Tempelhof

Der freundeskreis videoclips hat einen Kurzfilm (10min.) von der Aktion “Squat Tempelhof”, dem Versuch einer Massenbesetzung des ehemaligen Flughafens in Berlin am 20. Juni 2009, veröffentlicht.

Mehr Infos auf der Website des freundeskreis videoclips Squat Tempelhof – Die Aktion
Download des Videos SquatTempelhof.ogg (174MB) für den VLC-Player.

Polizeigewalt in Tempelhof

Einen vorläufigen Eindruck vom martialischen Polizeieinsatz am vergangenen Samstag vermittelt ein Artikel auf indymedia vom 22. Juni :

„Bei der geplanten Besetzung des ehemaligen Flughafens Tempelhof haben die eingesetzten Beamten an unzähligen Stellen Gewalt gegen Demonstrant_innen ausgeübt. Einge dieser Fälle werden im fogenden Bericht dokumentiert. Außerdem wird aufgezeigt, wie Medien und CDU/FDP in Berlin eine Stimmung angeheizt haben, die dieses Verhalten der Staatsgewalt so erst ermöglicht hat.“

Der Rest des Textes Berlin: Polizeigewalt in Tempelhof auf indymedia.

Eine weitere Dokumention von Polizeigewalt auf der Website der Hedonistischen Internationale .

Es werden weiter Informationen gesammelt. Gedächtnisprotokolle und Augenzeugenberichte können am Dienstag zwischen 16 und 18 Uhr bei der Bürostunde der Initiative „Tempelhof für Alle“ in dem Stadtteilladen Lunte, Weisestr. 53 abgegeben werden. Der Ermittlungsausschuss im Mehringhof, Gneisenaustr.2a (Dienstags, 20 -22 Uhr) ist auch ein guter Anlaufpunkt. Berichte sollten nicht per E-Mail oder Post versandt werden, da die Polizei natürlich auch an solchen Protokollen interessiert ist.

Fotos Squat Tempelhof

Das Umbruch Bildarchiv hat einen Fotobericht zur versuchten Besetzung am 20. Juni zusammengestellt:
Fotos Squat Tempelhof

Ein Beispiel:

 Vorm Zaun Oderstrasse




Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: