Der Senat und Besetzung Tempelhof

In einem heute veröffentlichten Beitrag auf indymedia Besetzung Tempelhof: Senat stellt sich werden die Ansichten von Stadtentwicklungssenatorin Junge-Reyer auseinandergenommen, die sie in einem Interview der RBB-Abendschau am 16.Mai zum Besten gab.

„Eine Besetzung wird nicht geduldet. Das sagt diesmal nicht die Polizei, sondern die Berliner Stadtentwicklungssenatorin Ingeborg Junge-Reyer zur angekündigten öffentlichen Massenbesetzung des ehemaligen Flughafen Tempelhofs am 20.06.09. Das Bemerkenswerte daran ist nicht die Aussage, sondern die Tatsache, dass sich der Berliner Senat politisch zum Thema äußert, anstatt wahlweise die Polizei oder den Innensenat vorzuschicken. Warum der Senat unbequeme Fragen zu Stadtumstrukturierung, Gentrification und Mietexplosion meidet, wird auch im Laufe des Interviews mit Junge-Reyer deutlich. Denn ein „Tempelhof für alle“ will sie anscheinend nicht.“

Der Rest des Textes gibt das Interview wider und nimmt Stellung dazu. Sehr lesenswert und vielen Dank für die Mühe, die sich da jemand gemacht hat.





Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: