Flughafen, Nazis und Zwangsarbeit

Seit Tagen beschwören die Medien und die Flughafenfans den glorreichen Mythos des Flughafens Tempelhof, schwärmen von der Wiege der Luftfahrt und den heroischen Zeiten der Luftbrücke. Dabei wird die Nazi-Geschichte des Geländes mehr oder weniger unter den Teppich gekehrt. Deshalb ist es sehr zu begrüssen, dass heute auf den Berlin Online Seiten der Berliner Zeitung endlich der Flughafen-Mythos mit braunen Flecken dargestellt wird. Auf dem Flugfeld mussten während der Zeit des 2.Weltkrieges Tausende von Zwangsarbeitern schuften, um die faschistische Kriegsmaschinerie in Gang zu halten. Jüdische Zwangsarbeiter produzierten für die Lufthansa und Telefunken Radargeräte und reparierten Kampfflugzeuge. Weiteres ist dem Artikel zu entnehmen.

Ergänzend dazu haben wir erfahren, dass zu der morgigen Kundgebung der Flughafen-Fanatiker am Platz der Luftbrücke auch die NPD -Tempelhof-Schöneberg als nationaler Widerstand aufruft, Da kommt zusammen, was zusammengehört.





Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: